Druckstörungen in Greifenberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zuge der Sanierung der Wasserleitung im Valloch muss in der Nacht vom Donnerstag, dem 16.11.2023 ab ca. 22:00 Uhr bis Freitag, den 17.11.2023 bis ca. 4:00 Uhr morgens die Hauptversorgungsleitung nach Greifenberg abgedreht werden. In diesem Zeitraum kann der Ort Greifenberg nur über einen Notverbund mit Eching versorgt werden.

Die Versorgung von Greifenberg über das Netz von Eching hat zur Folge, dass für die Zeit der Umbauarbeiten nicht der gewohnte Wasserdruck zur Verfügung steht. Unter Umständen kann es auch zu Wasserengpässen in höheren Wohnlagen kommen.

Wir bitten die entstehenden Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West

Roland Haberl

Betriebsleiter

Voraussichtliche Anpassung der Gebühren in 2023

Hinweis auf amtliche Bekanntmachungen
im Amtsblatt des Landkreises Landsberg am Lech
(Nummer 63 vom 20.12.2022)

Der Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West hat in seiner Sitzung vom 13.12.2022 folgenden Beschluss gefasst:

Rückwirkungsbeschluss für die Beitrags- und Gebührensatzung -BGS/WAS- für die Wasserversorgungseinrichtung des Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West:

Die in der Beitrags- und Gebührensatzung -BGS/WAS- des Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West vom 05.12.2017 (i.d. geänderten Fassungen vom 12.12.2019; 24.03.2020 und 18.12.2020) festgesetzten Grundgebühren (vgl. § 11 BGS/WAS) und Verbrauchsgebühren (vgl. § 12 BGS/WAS) werden zum 01.01.2023 der Kostenentwicklung bzw. entsprechend den abgaberechtlichen Voraussetzungen angepasst. Vorbehaltlich der noch durchzuführenden endgültigen Kalkulation der Gebühren könnte die Anpassung voraussichtlich zu einer Erhöhung führen. In welcher Höhe eine Anpassung der Gebühren erforderlich wird, kann erst nach Abschluss der noch durchzuführenden Berechnungen festgestellt werden.

Dieser Beschluss sowie die darauffolgende Bekanntmachung dient der Vorabinformation der Gebührenzahler, da die endgültigen Berechnungen erst im kommenden Jahr (2023) abgeschlossen werden können, die Anpassungen jedoch aus verwaltungsrechtlichen und verwaltungstechnischen Gründen zum 01.01.2023 erfolgen müssen.

Nach Abschluss der o.g. Berechnungen ist mit einer rückwirkenden Anpassung der entsprechenden Gebühren sowie der entsprechenden Bestimmungen in der Beitrags- und Gebührensatzung -BGS/WAS- des Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West zu rechnen.

Alexander Herrmann

Verbandsvorsitzender

Ist unser Leitungswasser kostenlos?

„Was?“ werden Sie jetzt wahrscheinlich denken. „Unsere Wasserrechnung sagt aber was Anderes!“

Und hier decken wir jetzt zusammen mit Ihnen einen lang verbreiteten Irrtum auf. Aber seien Sie nicht zu streng mit sich selbst, dieser Denkfehler steckt nicht in Ihnen individuell, sondern es ist ein Irrtum, der sich kollektiv in unserem gesamten System breitgemacht hat.

Immerhin spricht ja die Politik heute auch noch vom „Wasserpreis“ oder den „Trinkwasserkosten“ oder ähnlich irreführenden Worten.

Wir möchten Ihnen hier und heute versichern: das ist einfach falsch!

Leitungswasser gibt es bei uns umsonst!

Woher kommen dann die Kosten auf Ihrer Wasser-Rechnung? Lassen Sie uns gemeinsam nachforschen:

Das Wasser ist ja erstmal nur sogenanntes „Rohwasser“. Das muss erstmal von dem Brunnen zum Wasserwerk gelangen. Dafür braucht es Infrastruktur wie Rohrleitungen und Pumpen. Die Leitungen müssen eingekauft, verlegt und gewartet werden. Das kostet Geld:

Zum einen die einmaligen Anschaffungskosten, außerdem Kosten für Reparatur und Wartung, und nicht zuletzt natürlich die Gehälter unserer Mitarbeiter. Und jeder weiß schließlich, dass ein Gehalt nicht nur aus dem besteht, was der Mitarbeiter am Ende auf dem Konto hat. Auch wir als kommunaler Arbeitgeber müssen natürlich Lohnnebenkosten abführen. Da kommt ganz schön was zusammen, wie Sie sich sicher vorstellen können.

Dann kommen alle Betriebskosten hinzu. Unsere Gebäude müssen beheizt, unterhalten oder sogar neu gebaut werden. Wir haben ja nicht nur unsere Mitarbeiter die sich draußen in 24 Stunden-Bereitschaft um unser Leitungsnetz und die Anlagen kümmern, sondern auch Leute, die in der Verwaltung arbeiten.

Sie sehen schon, das ist ganz schön viel Geld, das benötigt wird, um Ihnen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr bestes Trinkwasser bis ins Haus zu liefern

Und dabei haben wir bei Weitem noch nicht alles aufgezählt: Versicherungen, der nötige Fuhrpark, Werkzeuge, Computer, Software, TÜV-Kosten, Beprobungen und, und, und.

Der sogenannte „Wasserpreis“ ist tatsächlich am Ende nur ein „Bereitstellungpreis“.

Denn mit den rund 2,10 Euro für einen Kubikmeter Wasser also 1.000 Liter Trinkwasser bezahlen Sie nur die anfallenden Kosten.

Zum Vergleich: Im Supermarkt kosten 9 Liter Trinkwasser im Schnitt zwischen 1€ und 4€.

Unser Leitungswasser an sich ist dagegen vollkommen kostenlos!

Quelle: Neuigkeiten – Wasser Info Team Bayern (wasser-bayern.de)