Wasser ist Leben
Sie möchten mehr über unsere neuen digitalen Funk-Wasserzähler erfahren?

Hier erfahren Sie alles wissenswertes über unsere IPERL-Wasser-Funkzähler

Sie wurden vom Zweckverband aufgefordert einen Zählerbügel nachzurüsten?

Auszug aus dem DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) Arbeitsblatt W406:

Nicht nur Messrichtigkeit und -beständigkeit des Zählers sind ausschlaggebend, sondern auch Einbauort und Anordnung im Verhältnis zu den umgebenden Rohrleitungsteilen. Unsachgemäßer Einbau führt zu Messfehlern. Ungeeignete Einbauorte können zur Beschädigung führen. Die Einbauanleitung des Herstellers und die Kennzeichnung (neben Durchflussangaben insbesondere: größter zulässiger Betriebsdruck, Durchflussrichtung, Lage) sind zu beachten, beides muss DIN EN 14154- entsprechen. Nach Einbau und Entlüftung sind die Verbindungen der Zähleranlage und des Zählers unter Betriebsdruck durch Besichtigen/Betasten auf Dichtheit zu prüfen sowie die Funktion des Zählerwerkes (Anlaufkontrolle) festzustellen.

         Wasserzähleranlage:

  • Im Hinblick auf Funktion und Instandhaltung sowie Zählerwechsel ist für Einbau und Ausrüstung von Zähleranlagen DIN 1988-200 (mit in Fließrichtung eingangsseitiger Absperrarmatur, Wasserzähler-Anschlussbügel einschließlich Qn=10m³/h bzw. Q3=16m³/h zum Potentialausgleich und mit Längenausgleichsstücken zur Sicherung der spannungsfreien Montage des Wasserzählers, ausgangsseitiger Absperrarmatur mit kontrollierbarer Rückflusssicherung nach DIN EN 1717 und Entleerung) bzw. DVGW W 365 (A) zu beachten.
  • Bei Schächten sind DVGW W 358 (A) zu beachten und betriebliche Nachteile (z.B. Verschmutzung, Wassereinbruch,Gasansammlung) sowie ein erhöhter Aufwand bei der Arbeitssicherheit in Betracht zu ziehen. Zählerschränke außerhalb von Gebäuden haben ebenfalls Nachteile (z.B. Frost, Verschmutzung). Bei nicht unterkellerten Gebäuden sollte ein Einbau in Hausanschlussnischen gemäß DIN 18012 vorgenommen werden.  
Foto Zählerbügel
Was ist bei der elektronischen Übermittlung von Dokumenten zu beachten?
  • Rechtsbehelfe (Widersprüche) können elektronisch eingelegt werden, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen sind. Die mit qualifizierter elektronischer Signatur versehenen Dokumente sind an die E-Mail-Adresse zentrale[at]zv-wasser-ammersee-west.de  zu übermitteln.
  • E-Mail-Kommunikation über herkömmliche Mailadressen findet grundsätzlich ohne Schutz des Inhalts statt. Vertraulichkeit und Datenschutz kann auf diesem Kommunikationsweg nicht gewährleistet werden. Der Zweckverband Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West ist bemüht, einfache E-Mail-Kommunikation zu unterstützen. Nachrichten mit schutzwürdigem, vertraulichen Inhalt sollen in Ihrem Interesse allerdings auf sicherem, den Anforderungen des Datenschutz genügendem Weg gesendet werden.

Wir bitten Sie deshalb in Ihrem eigenem Interesse, Schreiben mit vertraulichem Inhalt weiterhin mit herkömmlicher Briefpost an uns zu senden.

Notruf: 08192-1035

Öffnungszeiten Verwaltung:
Montag bis Freitag 
8.00 - 13.00 Uhr

Gerne sind wir für Sie da!


Anschrift:
Zweckverband
Wasserversorgungsgruppe Ammersee-West
Uttinger Str. 39
86938 Schondorf a. A.
Tel. 08192 / 93301 - 0
Fax 08192 / 93301 - 20